Herzlich Willkommen beim Future Sports Meckenheim!




Nächstes Heimspiel der 1. Herren

11. Februar 2023

 

Wettkampfhalle Meckenheim

Einlass: 15:30

Tip-Off: 16:00 


Mit unseren Social-Media-Seiten immer auf dem aktuellen Stand sein!




NEWS


Herrenmannschaft mit neuen Trikotsätzen

Meckenheimer Kanzlei unterstützt Future Sports

 

 

Wo Future Sports drin ist, muss auch Future Sports draufstehen! Das dachte sich das Team der Meckenheimer Anwaltskanzlei „Burkard Rechtsanwälte“ und sorgte neben zwei neuen Trikotsätzen auch für die entsprechende Rückenbeschriftung. Die Meckenheimer Anwälte Ralph Burkard, Henning Roepstorff und Bernhard Etzkorn, selbst ehemalige Meckenheimer Basketballspieler der 1. Mannschaft, unterstützen die Basketballer bereits seit mehreren Jahren.

 

 

 

 

Vereinsvorsitzender Alexander Hillmann und Trainer Dominik Seger freuten sich bei der feierlichen Trikotübergabe über das Sponsoring. „Wir danken der Kanzlei und unseren ehemaligen Teamkameraden für die großzügige Spende. Unser Ziel ist es, mit den neuen Trikots den Aufstieg in die Regionalliga zu schaffen,“ so Hillmann. „Diese Unterstützung ist dabei einer von mehreren Bausteinen, um den Basketballsport in Meckenheim wieder hochklassig werden zu lassen.“


Basketball AG in Adendorf

Nach einer längeren Corona-Pause fand die letzten Wochen eine Basketball AG an der Schule am Wald in Adendorf statt. Vor Ort brachte René Steffens den Kids spielerisch Basketball-Grundlagen bei. Darüber hinaus konnten die Kids gegen einen Spieler unserer ersten Herren, Len Steffens ihre neu gelernten Tricks ausprobieren!


Future Sports festigt Spitzenplatz

Sieg gegen Köln und Bonn

Mit einem 101:90-Heimsieg gegen die 2. Mannschaft des Deutzer TV festigten die Basketballer von Future Sports Meckenheim den zweiten Tabellenplatz und wahren damit weiter die Möglichkeit auf den Aufstieg in die Regionalliga.

Wäre das gesamte Spiel so verlaufen wie das 1. Viertel, dann hätte Meckenheim das Feld als Verlierer verlassen. Deutz hatte keine Mühe sich gegen die Meckenheimer Verteidigung durchzusetzen und die offensiven Bemühungen von Future Sports waren in den ersten Spielminuten meist durch Einzelaktionen geprägt, die selten Erfolg hatten. Folgerichtig lag Meckenheim nach 10 Minuten mit 19:27 im Rückstand. Dann aber übernahmen die Meckenheimer Außenspieler und lieferten ein Offensiv-Feuerwerk ab. 6 Dreipunkte-Würfe von Malte Fresen, Christoph Fresen und Jonas Hartmann trafen das Ziel. Christoph Fresen allein sorgte durch 10 Punkte in kurzer Zeit für die 43:36-Führung, sein Bruder führte im 2. Viertel die Meckenheimer Punkteliste mit 11 Zählern an und bescherte seinem Team mit seinem dritten Dreier die 53:45-Halbzeitführung. Die Distanzwürfe waren an diesem Tag Meckenheims Schlüssel zum Sieg. Insgesamt 14-mal traf Future Sports von jenseits der 6,75m-Linie. Routinier Jonas Hartmann, der in diesem Spiel den verletzten Teamkapitän Simon Voll in der Kapitänsrolle vertrat, ging mit 6 von 8 getroffenen Distanzwürfen dabei voran und war gemeinsam mit Topscorer Malte Fresen und seinen 5 Dreier von der Kölner Verteidigung nicht zu stoppen. Als Deutz 3 Minuten vor Spielende noch einmal auf 90:85 verkürzen konnte, geriet der Meckenheimer Sieg kurzzeitig noch einmal in Gefahr. Doch Hartmann traf kurz darauf seinen sechsten Dreier, Malte Fresen erzielte 4 Punkte in Folge und als Benni Kessler in den Schlusssekunden mit 2 Freiwürfen das Endergebnis auf 101:90 stellte, war der sechste Saisonsieg eingefahren und der zweite Tabellenplatz gesichert.

Im Auswärtsspiel gegen die 3. Mannschaft der Telekom Baskets Bonn erzielte das Team von Coach Dominik Seger erneut mehr als 100 Punkte. Christoph Fresen, der mit 26 Zähler die höchste Meckenheimer Punkteausbeute erreichte, traf zum 100:69 und stellt damit fast den Endstand von 102:71 her. 

 

Es spielten gegen Deutz 2: Fresen, M. (26 Punkte/ 5 Dreier); Fresen, J. (10/2); Schmitz, F.; Hartmann, J. (21/6); Kessler, B. (4); Steffens, L. (5); Ravoro Akendengue, E. (11); Morris, K. (13/1); Fresen, C. (11); Kokott, P.

Gegen die Telekom Baskets Bonn 3 punkteten: Fresen, M. (9 Punkte/ 1 Dreier); Fresen, J. (4/2); Theis, M. (8); Hartmann, J. (2); Kessler, B. (10/3); Steffens, L. (7); Ravoro Akendengue, E. (17); Morris, K. (19); Fresen, C. (26)


Future Sports siegt deutlich mit 111:68

Machtdemonstration, Klassenunterschied, Kantersieg- irgendwie passten alle Begriffe nach dem deutlichen Auswärtssieg der 1. Herrenmannschaft von Future Sports Meckenheim gegen die am Ende chancenlosen Hausherren des TuS Zülpich. 111:68 stand es nach 40 Spielminuten. Hätte Meckenheim die erste Spielhälfte ebenso dominiert wie den zweiten Spielabschnitt, wäre das Ergebnis noch deutlicher ausgefallen. So lag Future Sports nach dem 1. Viertel sogar mit einem Punkt zurück (24:23) und brauchte einen 12:0-Lauf, um sich nach 14 Minuten erstmalig deutlicher abzusetzen. Doch Zülpich ließ sich vorerst nicht abschütteln und holte sich durch 9 Zähler in Serie die Führung zurück (36:35). Wer weiß wie das Spiel verlaufen wäre, wenn Meckenheims Marlow Theis in dieser Phase nicht so viel Zielwasser getrunken hätte. Der Ur-Meckenheimer war in dieser Phase von der Zülpicher Verteidigung nicht zu stoppen und sorgte durch 9 Punkte hintereinander im Alleingang für die 44:38-Führung. Mit einem 6-Punkte-Vorsprung (51:45) ging es in die Pause.
Was auch immer in der Halbzeitpause in der Meckenheimer Kabine gesprochen wurde, es waren die richtigen Worte. Future Sports startete wie verwandelt in den 3. Abschnitt und ließ Zülpich ab der ersten Sekunde keine Chance mehr. Christoph Fresen und Etienne Ravoro Akendengue dominierten unter den Körben und erzielten in den ersten 5 Minuten der 2. Hälfte mit 16 Punkten mehr Zähler, als Zülpich im gesamten 3. Viertel. Meckenheim gewann das Viertel mit 34:15 und ging mit einer 85:60-Führung in die letzten 10 Minuten. Coach Seger wechselte weiter durch und gab wie schon in der ersten Hälfte allen Spielern Einsatzzeit. Fabian Schmitz und Phillip Kokott, die sonst weniger Spielminuten bekommen, dankten dem Coach sein Vertrauen durch wertvolle Punkte und Verteidigungsminuten. Meckenheim blieb in der Folge weiter überlegen. Als Christoph Fresen in der 37. Minute mit einem Dreier zum 98:66 erhöhte, stieg die Spannung noch einmal auf der Meckenheimer Bank: Wer knackt die magische 100-Punkte-Grenze? Es war wieder Fresen, der den Ball zum 100:66 in den gegnerischen Korb legte und für Jubel bei seinen Mitspielern sorgte. Der Flügelspieler hatte einen super Tag erwischt und avancierte mit 24 Punkten zum Topscorer seines Teams. Die letzten Minuten waren nur noch Schaulaufen. Meckenheim gewann die 2. Spielhälfte mit 60:23 und das gesamte Spiel mit 111:68 und sorgte für eine gelungene Generalprobe für das kommende Heimspiel. Am 26. November empfängt Future Sports in der Meckenheimer Wettkampfhalle mit der 2. Mannschaft von DTV Basketball Köln eine Mannschaft auf dem Mittelfeld der Tabelle.

Es spielten gegen Zülpich: Fresen, M. (13 Punkte/ 2 Dreier); Fresen, J. (5); Schmitz, F. (5/1); Theis, M. (17/2); Kessler, B. (3); Voll, S. (3/1); Ravoro Akendengue, E. (19); Morris, K. (16); Fresen, C. (24/1) Kokott, P. (6 Punkte)


2. Herren überzeugen beim 75:53-Sieg in Bonn

Nur 3 Tage nach dem Sieg gegen den Tabellenführer von Chateau Bonn musste die Zweitvertretung von Future Sports wieder zu einem Auswärtsspiel nach Bonn reisen. Diesmal erwartete der ehemalige Meckenheimer Kooperationspartner BG Bonn 3 die Mannschaft von Coach Stijn van de Vliet. Wieder einmal fand Future Sports schlecht ins Spiel und lag nach Minuten mit 7:14 zurück. Die Würfe wollten einfach nicht fallen und sprangen das ein oder andere Mal aus dem Korb heraus. Starkes Rebounding am offensiven Brett und 4 Punkte von Meckenheims Sebastian Klocke, 6 Zähler von Aufbauspieler Sherwin Barrientos, ein weiterer Korb von Yannick Diels und Future Sports hatte sich nach 7 Minuten wieder ins Spiel gearbeitet und eine 19:14-Führung geholt. Diese Führung sollten die Meckenheimer auch für den Rest des Spieles nicht mehr abgeben und gingen mit 36:28 in die Halbzeitpause. Als Bonn in der 24. Minute noch einmal auf 41:37 verkürzte, nahm Coach van de Vliet seine erste Auszeit. Die Ansprache wirkte, Future Sports verteidigte wieder besser und dominierte nun auch im Angriff. 17 Punkte in Serie zum 58:37 und das Spiel war nach 30 Minuten fast entschieden. Ähnlich dominant ging es im letzten Abschnitt weiter. Bonn fand kaum ein Mittel gegen die gute Meckenheimer Verteidigung und im Angriff traf fast nur Future Sports, bei denen die Flügelspieler Felix Trilling, Yannick Diels und Jan Krüger aus einer sehr guten Teamleistung herausstachen und mit zweistelligen Punktewerten überzeugten. Folgerichtig stand am Ende ein 75:53-Sieg zu Buche, der Meckenheim mit 4 Siegen und einer Niederlage gemeinsam mit zwei weiteren Teams an die Tabellenspitze führte.

Es spielten gegen BG Bonn: Büsch, M. (4 Punkte); Barrientos, S. (8); Jühlen, D.; Krüger, J. (16); Diels, Y. (11); Baumecker, M. (9); Klocke, S.(7); Hörnig, F. (4); Krüger, U. (2); Trilling, F. (13/1); Dunkelberg, D.; Schuhmann, N. (1)


Derby-Sieg gegen den Tabellenführer - 1. Herrenmannschaft schlägt BG Bonn

Am Ende war das Ergebnis deutlicher als das Spiel. Mit 90:76 besiegte die 1. Herrenmannschaft von Future Sports Meckenheim den Lokalrivalen der BG Bonn. Vor knapp 100 Zuschauern in der Meckenheimer Wettkampfhalle fand Future Sports besser in das Spiel. 18:7 stand es nach 4 Minuten, Meckenheim hatte 7 Feldkörbe erzielt, Bonn bisher nur einmal den Ball aus dem Spiel heraus durch die Reuse gebracht. Bonns Coach Ruslan Sattarov musste schnell seine erste Auszeit nehmen, um den Lauf von Future Sports zu unterbrechen; und hatte damit Erfolg. Sein Team verteidigte jetzt besser und erzielte einen Punkte nach dem anderen. 18 Bonner Punkte, ein einziger Zähler von Future Sports und das Spiel war bei einem Stand von 19:25 nach dem ersten Viertel gedreht. Mit einer Niederlage wollten sich die Spieler von Coach Dominik Seger aber nicht abfinden. Meckenheim kämpfte sich im 2. Abschnitt immer weiter heran und übernahm nach 17 Minuten durch 2 Punkte von Len Steffens erstmalig wieder die Führung (33:32). Kurz vor Schluss führten die Apfelstädter mit 37:36 und hätten den Vorsprung noch ausbauen können. Doch Joachim Fresens 3-Punkte-Wurf 5 Sekunden vor der Halbzeit verfehlte sein Ziel, der Abpraller landete in den Händen von Bonns Per Ahmerkamp, der den Ball mit der Schlusssirene aus weiter Distanz versenkte. Bonn führte wieder mit 2 Punkten (37:39). Auch die zweite Hälfte war geprägt von zahlreichen Führungswechseln, lange Zeit konnte sich kein Team entscheidend absetzen und nach 34 Minuten stand es fast ausgeglichen 66:65. Dann aber platze bei Future Sports der Knoten: Christoph Fresen, der am Spielabend unter den Körben dominierte und mit 17 Punkten sein bisher bestes Spiel im Meckenheimer Trikot zeigte, läutete mit 2 Zählern den Endspurt ein. Benni Kessler, Marlow Theis und Kamani Morris zogen in kurzer Zeit nach und die Heimmannschaft lag plötzlich mit 74:65 in Front. Kurz hintereinander traf Malte Fresen dann zwei 3-Punkte-Würfe, sein Bruder Christoph legte zwei Bälle nacheinander in den Korb und Meckenheim führte in der vorletzten Minute mit 84:74. Mit dem Abpfiff erhöhte Kamani Morris den Vorsprung sogar noch auf 14 Zähler und stellte damit den 90:76 Endstand her. Ein Ergebnis, das nicht die Ausgeglichenheit eines spannenden Lokalderbys wieder spiegelt, Future Sport aber damit auf den ersten Tabellenplatz der Oberliga bringt. Als Tabellenführer reisen die Meckenheimer Mitte November zum sieglosen Schlusslicht nach Zülpich und empfangen am 26. November um 16 Uhr mit dem DTV Basketball Köln 2 ein Team aus dem Mittelfeld der Tabelle.

Es spielten gegen BG Bonn: Kokott, P., Fresen, M. (19 Punkte/ 2 Dreier); Fresen, J. (4/1); Schmitz, F.; Theis, M. (9); Kessler, B. (4); Voll, S. (3/1); Steffens, L. (4); Ravoro Akendengue, E. (3); Kuhnert, M.; Morris, K. (23/2); Fresen, C. (17)


Sieg gegen den Tabellenführer aus Bonn

Die 2. Herren von Future Sports Meckenheim besiegten im Spitzenspiel der 1. Kreisliga den bisher ungeschlagenen Tabellenführer der SG Chateau Bonn mit 67:57 und setzen sich damit im oberen Tabellenbereich fest. Im Auswärtsspiel in Bonn fand Future Sports wieder einmal schlecht ins Spiel und lagen schnell mit 1:10 zurück. Eigentlich ein Grund zur Sorge, doch die Meckenheimer Verteidigung war nicht schlecht und auch die Wurfauswahl passte.

 

Die Bälle wollten nur nicht durch das Netz fallen, zahlreiche Versuche sprangen wieder aus dem gegnerischen Korb heraus. Coach Stijn van de Vliet behielt die Ruhe und gab nach und nach allen 12 mitgereisten Spielern Einsatzzeit. „Ich war mir sicher, dass uns irgendwann unser Wurfglück wieder ereilen würde. Außerdem war unser Team insgesamt tiefer besetzt, so dass wir irgendwann durch intensive Verteidigung den Gegner müde machen und zu einfachen Punkten kommen würden.“ Und genau so kam es dann auch.

 

Meckenheim schenkte dem Bonner Gegner 12 Punkte in Folge ein und führte zu Beginn des zweiten Spielabschnitts mit 22:19. Ein offener Schlagabtausch in einem äußerst schnellen und guten Kreisligaspiel begann. Beide Mannschaften hielten die Intensität in Angriff und Verteidigung hoch, die Führung wechselte immer wieder und mündete zur Pause in einen 2-Punkte-Vorsprung für Meckenheim.

 

Auch im 3. Viertel konnte sich kein Team entscheidend absetzen, so dass die letzten 10 Minuten mit einem 46:46-Unentschieden begannen und für die Entscheidung sorgen mussten. Jetzt sollte sich endlich das bewahrheiten, was Coach van de Vliet vermutet hatte; die tiefere Bank von Future Sports und die nachlassenden Kräfte bei Bonn lenkten das Spiel in Richtung Sieg der Gastmannschaft. Symptomatisch für den Kräfteverschleiß der Bonner waren drei Dreipunktewürfe, die noch nicht einmal den Ring berührten und von der Meckenheimer Verteidigung einfach abgefangen wurden. Das Schlussviertel gewann Future Sports folgerichtig mit 10 Punkten und besiegte damit den Tabellenführer mit 67:57. Besonders erfreulich war dabei, dass mit Malte Fresen, Jan Krüger und Elias Bürgin drei Jugendspieler zusammen 39 Punkte erzielten und der Meckenheimer Nachwuchs damit einen entscheidenden Beitrag zum Sieg beisteuerte.

Es spielten gegen Château Bonn: Büsch, M. (5 Punkte); Barrientos, S. (7); Bürgin, E. (5/1 Dreier); Fresen, M. (23/3); Krüger, J. (11); Diels, Y. (5/1); Baumecker, M. (4); Klocke, S.(2); Hörnig, F.; Krüger, U.; Trilling, F. (3/1); Meintz, M. (2)


Future Sports dominiert in Frechen - 1. Herrenmannschaft mit klarem Auswärtssieg

Die 1. Herrenmannschaft von Futures Sports Meckenheim gewann am 4. Spieltag der Oberligasaison deutlich mit 91:45 gegen die TS Frechen und zeigte dabei erstmals welches Potential im Team des Aufsteigers steckt.

 

Angeführt von Topscorer Karmani Morris (25 Punkte) lies Future Sports dem Gegner keine Chance. Frechen führte lediglich in der ersten Minute mit 1:0, dann legte der Apfel-Express los und überrollte die Heimmannschaft. Ein 30:7-Lauf im ersten Viertel zeigte allen Anwesenden, wer an diesem Abend das Spielfeld als Sieger verlassen wollte. 12 Punkte von Karmani Morris und 11 Zähler von Malte Fresen im ersten Abschnitt, dazu eine starke Verteidigung des gesamten Teams und Future Sports stand nach 10 Minuten schon fast als Sieger fest. Dieses Gefühl schien sich dann auch im zweiten Viertel in den Köpfen der Meckenheimer festgesetzt zu haben. Frechen fand besser ins Spiel, gewann den zweiten Abschnitt mit 23:17 und hatte zur Pause auf 47:31 verkürzt. Es blieb aber bei diesem kurzen Strohfeuer der Hausherren.

 

In der zweiten Hälfte spielte mit Meckenheim fast wieder nur eine Mannschaft. Angeführt von Malte Fresen zog Future Sports immer weiter davon und lag in der 28. Minute beim Stand von 67:37 mit 30 Punkten vorentscheidend in Führung. Als Teamkapitän Simon Voll 5 Minuten vor Schluss sogar 12 Punkte in Folge erzielte und auf 83:42 erhöhte, stand nur noch die Frage im Raum, ob Meckenheim die magische 100-Punkte-Marke knacken wird. Doch dies blieb dem Team von Coach Seger letztlich verwehrt, unzufrieden war der Trainer aber natürlich nicht: „Wir haben in der Woche sehr gut trainiert. Das zahlt sich dann auch bei den Spielen aus. Ich freue mich für meine Jungs und bin mir sicher, dass nun endlich der Knoten geplatzt ist.“

 

Beweisen können seine Spieler das am 5. November beim Heimspiel gegen den Lokalrivalen der BG Bonn und beim Auswärtsauftritt am 12. November in Zülpich.


Es spielten gegen TS Frechen: Kokott, P., Fresen, M. (20 Punkte/ 2 Dreier); Fresen, J. (8); Schmitz, F. (2); Theis, M. (2); Kessler, B. (1); Voll, S. (19/2); Steffens, L. (2); Ravoro Akendengue, E. (7); Morris, K. (25/5); Fresen, C. (5)


Heimsieg vor vollbesetzten Rängen - 1. Herrenmannschaft besiegt Roleber mit 88:70

Über 100 Zuschauer in der Meckenheimer Wettkampfhalle sahen im zweiten Heimspiel der Saison den ersten Oberliga-Heimsieg von Future Sports Meckenheim. Nach einem klaren Erfolg für das Team von Coach Dominik Seger sah es allerdings lange nicht aus. Der Gegner aus Bonn-Roleber fand besser ins Spiel und führte im ersten Spielabschnitt zwischenzeitlich mit 8 Punkten. „Mir war klar, dass wir etwas Anlaufzeit brauchen,“ resümierte der Meckenheimer Trainer nach dem Spiel. „Es war das erste Mal, dass wir in dieser Konstellation zusammengespielt haben; und dann noch vor voll besetzten Zuschauerrängen. Da war der ein oder andere Spieler sicherlich etwas nervös.“

 

Mit dem US-Amerikaner Karmani Morris und Neuzugang Len Steffens standen zwei Spieler zum ersten Mal für die Meckenheimer Farben auf dem Spielfeld. Auch Aufbauspieler Jonas Hartmann hatte seine Premiere für Future Sports, kennt die Meckenheimer Körbe jedoch seit seiner Kindheit. Der ehemalige Zweitliga-Spieler lernte das Basketballspiel in Meckenheim, damals auch schon unter Coach Seger, und kehrte nun an alte Wirkungsstätte zurück. Hartmann war es auch, der nach einer 35:34-Halbzeitführung, mit einen entscheidenen Anteil am Spielumschwung hatte. Gemeinsam mit dem wieder einmal starken Malte Fresen, traf Hartmann je 2 Dreipunktewürfe kurz hintereinander und sorgte damit innerhalb von 2 Minuten für eine 11 Punkte-Führung. Jetzt stand auch die Meckenheimer Verteidigung und der Rest des Team hatte die nötige Sicherheit erlangt. Teamkapitän Simon Voll baute mit einem weiteren Dreier die Führung auf 16 Punkte aus.

 

Im letzten Abschnitt kam dann die Zeit von Neuzugang Morris. Der Mann aus Texas fand sein Wurfglück, erzielte 12 Punkte in 5 Minuten und traf dabei zwei Dreipunktewürfe innerhalb von wenigen Sekunden. Die Gegenwehr von Roleber war drei Minuten vor Ende beim Stand von 83:63 gebrochen. In den restlichen Minuten verkürzte Bonn zwar noch einmal auf 14 Punkte, Len Steffens stellte mit 4 Zählern kurz vor Spielende dann aber fast den alten Abstand und den Endstand von 88:70 her. Dominik Seger war insgesamt zufrieden: „Wir haben heute in Ansätzen gesehen, zu was wir im Stand sind. Wenn wir das Zusammenspiel noch weiter verbessern und vor allem mit freien Kopf einfachen Basketball spielen, dann sind wir eine richtig gute Oberliga-Mannschaft.“

 

Den Beweis kann das Team beim kommenden Auswärtsspiel in Frechen und vor allem beim folgenden Heimspiel Anfang November erbringen. Am 5. November kommt es in der Meckenheimer Wettkampfhalle zum Lokalderby gegen die BG Bonn. Um 16.00 Uhr startet das Spiel gegen den ehemaligen Kooperationspartner der Meckenheimer Basketballer, der aktuell ungeschlagen an der Tabellenspitze steht. Future Sports freut sich auf zahlreiche Zuschauer.

Es spielten gegen Bonn-Roleber: Fresen, M. (16 Punkte/ 3 Dreier); Fresen, J. (5/1); Schmitz, F. (6/2); Theis, M. (5); Hartmann, J. (12/3); Voll, S. (3/1); Steffens, L. (11); Ravoro Akendengue, E. (9); Morris, K. (19/2); Fresen, C. (8)


47:38-Sieg für die 2. Herrenmannschaft

Wenn ein Basketballteam bis zur Halbzeit nur 18 Punkte macht, ist eine Niederlage eigentlich sicher. Nicht so bei der 2. Herrenmannschaft von Future Sports Meckenheim. Wie bereits im Spiel zuvor, drehten die Spieler von Coach Stijn van de Vliet die Partie und gewannen das erste Heimspiel der Saison gegen den TuS Mondorf.
Eine schlechte Trefferquote, zahlreiche Ballverluste und kein Zugriff in der Verteidigung prägten die ersten Minuten des Meckenheimer Spiels gegen Mondorf. Folgerichtig lag Future Sports nach dem ersten Viertel mit 8:17 zurück und konnte auch im zweiten Abschnitt nicht wirklich die eigenen Erwartungen erfüllen. Trotz einer Verkürzung des Rückstandes auf 18:24 zur Halbzeit, war der Trainier nicht zufrieden mit der Leistung seiner Spieler. Was auch immer in der Halbzeit in der Kabine besprochen wurde, es muss hilfreich gewesen sein. Meckenheim fand immer besser ins Spiel und verkürzte in der 25. Minute durch einen Dreier von Jan Krüger, am Spielabend Meckenheims Topscorer, auf 27:28. Und dann zeigte Future Sports, was es heißt, konsequent zu verteidigen. 10 Minuten lang lies Meckenheim keinen einzigen gegnerischen Korb zu, erzielte selber 20 Zähler und drehte abermals einen Rückstand. 47:38 stand es am Ende in einem sogenannten „low scoring-game“.

Es spielten gegen TuS Mondorf: Barrientos, S. (6 Punkte/ 1 Dreier); Jühlen, D. (4/1); Krüger, J. (9/1); Diels, Y. (8/1); Trilling, F. (3/1); Klocke, S. (5); Dunkelberg, D. (4); Krüger, U.; Meintz, M.; Büsch, M. (8)


2. Herren siegen in Verlängerung mit 81:78

Spektakuläre Szene in der Basketball-Kreisliga: Die 2. Herrenmannschaft von Future Sports Meckenheim gewinnt das Auswärtsspiel gegen die BG Rhein-Sieg 2 in der Verlängerung mit 78:81. Dabei hatte es zwei Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit noch nach einer Niederlage ausgesehen. Meckenheim lag mit 70:73 zurück, hatte allerdings Einwurf in der Nähe des gegnerischen Korbes. Malte Baumecker, an diesem Abend Meckenheims Topscorer mit 27 Punkten, passte auf Jan Krüger, der mit einem schnellen Dribbling seinen Gegenspieler stehen ließ und einen Sekundenbruchteil vor Spielende einen Wurf jenseits der Dreipunktelinie losließ. Während die Schlusssirene ertönte, senkte sich der Ball in den Korb, Future Sports hatte zum 73:73 ausgeglichen. In der folgenden Verlängerung setzte sich dann die bessere körperliche Verfassung der Meckenheimer durch und sorgte für einen am Ende verdienten Sieg.


Im vorherigen Spielverlauf musste das Team von Coach Stijn van de Vliet nach einem ausgeglichenen Start (21:21) lange Zeit einem Rückstand hinterherlaufen. Dabei bekam die Meckenheimer Verteidigung weder die 3-Punkte-Schützen der BG Rhein-Sieg in den Griff, noch konnte sie den ehemaligen Meckenheim Regionalligaspieler Kristian Bolanca stoppen, der 29 Punkte erzielte und in Korbnähe nicht aufzuhalten war. Folgerichtig führte die BG Rhein-Sieg zur Pause mit 49:38. Die Halbzeitansprache von van de Vliet zeigte nach dem Seitenwechsel dann aber Wirkung. Future Sports erhöhte die Intensität in der Verteidigung und kam zu einfachen Punkten über Schnellangriffe. Aufbauspieler Sherwin Barrientos traf in dieser Phase zweifach von der 3-Punktelinie und bediente seine Mitspieler gekonnt durch präzise Korbvorlagen. In der 37. Minute war das Spiel beim Stand von 69:69 erstmals wieder ausgeglichen. Ein Dreipunktewurf und ein Punkt von der Freiwurflinie auf BG-Seite, ein Freiwurf von Meckenheims Yannik Diels und das Spiel stand Sekunden vor dem Ende 70:73. Dann traf Jan Krüger zur Verlängerung und legte den Grundstein für den ersten Saisonsieg von Future Sports.

Es spielten gegen BG Rhein-Sieg 2: Barrientos, S. (20 Punkte/ 2 Dreier); Krüger, J. (10/1); Süsser, D. (6); Diels, Y. (6); Baumecker, M. (27/2); Klocke, S.; Hörnig, F. (5); Krüger, U.; Steinebach, T. (1); Büsch, M. (6)


Future Sports zahlt Lehrgeld bei 59:84-Niederlage

„Es hätte deutlich schlechter ausgehen können; aber auch besser“, war das Fazit von Coach Dominik Seger nach der 59:84 Heimspiel-Niederlage der 1. Herrenmannschaft von Future Sports Meckenheim gegen DJK Südwest Köln. „Betrachtet man die hohe Anzahl von Spielerausfällen, müssen wir mit dem Ergebnis zufrieden sein.“ Mit Joachim Fresen und Max Kuhnert waren vor dem ersten Heimspiel der Saison allein zwei Stammspieler verletzungsbedingt ausgefallen, weitere 5 Spieler standen Seger ebenfalls nicht zur Verfügung. Auch Neuzugang Kamani Morris aus Houston (USA), der erst 3 Tage vor dem Spiel in Meckenheim eingetroffen war, musste sich aufgrund der noch fehlenden Spielgenehmigung das Match gegen die favorisierten Kölner von der Seitenlinie aus anschauen. Coach Seger ergänzte daher sein Rumpfteam mit drei Spielern aus der 2. Mannschaft. Malte Baumecker, Yannik Diels und Jan Krüger zeigten dabei eine solide Leistung, obwohl sie bereits am Vorabend schon mit ihrem Team ein kräftezehrendes Spiel absolviert hatten.


Die Geschichte des Spieles ist schnell erzählt. Köln war unter den Körben überlegen, Meckenheim traf nicht von außen, produzierte zu viele eigene Ballverluste und führte lediglich zu Spielbeginn mit 8:6. Nach einem zwischenzeitlichen 13:29-Rückstand schaffte es Future Sports bis zur Halbzeit auf 30:40 zu verkürzen. Am Ende des 3. Spielabschnittes schien das Spiel beim Stand von 40:68 entschieden. Doch angeführt vom wieder einmal starken Malte Fresen, der in den ersten 5 Minuten des Schlussviertels 10 seiner 26 Punkte erzielte, bäumte sich Meckenheim noch einmal auf. Die Wende blieb aber aus. Meckenheim unterlag letztlich verdient mit 59:81, darf aber auf ein gänzlich anderes Rückspiel hoffen, wenn man dann hoffentlich mit dem kompletten Kader und US-Amerikaner Kamani Morris antritt.
Vereinsvorsitzender Alexander Hillmann freut sich nicht nur auf das Rückspiel, sondern auch auf das nächste Heimspiel von Future Sports gegen Bonn-Roleber am 22. Oktober um 16.00 Uhr: „Mit Kamani Morris haben wir einen großartigen Spieler verpflichten können, der sicher für die ein oder andere spektakuläre Aktion sorgen wird. Die Meckenheimer Zuschauer können gespannt sein.“


Es spielten gegen Köln: Fresen, M. (26 Punkte/ 2 Dreier); Schmitz, F. (6/2); Baumecker, M. (2); Diels, Y. (3/1); Voll, S. (4); Ravoro Akendengue, E. (10); Krüger, J.; Fresen, C. (8)


Neue Spieler, alter Trainer, erster Sieg

Die 1. Basketball-Herrenmannschaft von Future Sports Meckenheim ist mit einem 88:82-Auswärtssieg gegen die Erftbaskets Münstereifel erfolgreich in die Oberliga-Saison gestartet. An der Seitenlinie saß dabei mit Dominik Seger ein alter Bekannter auf dem Trainerstuhl. Der 52-jährige Ur-Meckenheim trainierte schon vor einigen Jahren eine Meckenheimer Herren-Mannschaft in der Regionalliga und übernahm zu Saisonstart das ambitionierte Aufsteigerteam von Alexander Hillmann, der als Vereinsvorsitzender die Traineraufgabe in der Vorsaison übergangsweise ausgefüllt hatte.

 

„Wir konnten uns auf allen Positionen im Vergleich zum vergangenen Jahr verstärken“, weiß Coach Seger und blickt zuversichtlich auf die kommende Saison. „Unser Ziel ist es, um den Aufstieg mitzuspielen. In Meckenheim soll es in naher Zukunft wieder Regionalliga-Basketball geben!“ Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sich die Spieler um Mannschaftskapitän Benni Kessler allerdings deutlich steigern. Gegen die Erftbaskets merkte man dem 2017 Aufsteiger an, dass das Zusammenspiel im Angriff und Verteidigung noch nicht reibungslos funktionierte und auch die Treffergenauigkeit nicht stimmte. Kaum ein Dreipunktewurf traf das Ziel, die Freiwurfquote lag bei unter 50 Prozent. Hinzu kamen zahlreiche eigene Ballverluste und ein treffsicherer Gegner, der 12-mal von jenseits der Dreilinie traf. Zum Ende des ersten Viertels lag Meckenheim folgerichtig mit 6 Punkten zurück. Im zweiten Abschnitt verkürzte Future Sports den Abstand aber immer weiter, um nach der Halbzeitpause sogar mit 11 Punkten in Führung zu gehen. Aber auch dieser Vorsprung hätte fast nicht zum Sieg gereicht. Münstereifel ging 2 Minuten vor Spielende wieder mit 82:80 in Führung. Ein Dreipunktewurf von Aufbauspieler Simon Voll, gutes Rebounding und eine jetzt endlich gute Trefferquote von der Freiwurflinie sicherten dann schließlich doch den Sieg. Vor allem Centerspieler Etienne Ravoro Akendengu, der schon in der vergangenen Saison unter den Körben überzeugte, und Nachwuchsspieler Malte Fresen zeigten mit jeweils 18 Punkten eine starke Leistung beim Aufsteiger. Das erste Heimspiel von Future Sports startet am Samstag, dem 01. Oktober um 16.00 Uhr in der Meckenheimer Wettkampfhalle. Im Spiel gegen das Team von DJK Südwest Köln soll auch mit Hilfe zahlreicher Zuschauer der nächste Sieg eingefahren werden.
Informationen zum Verein und zu künftigen Spielterminen gibt es auf den Social-Media-Kanälen oder unter: www.future-Sports-meckenheim.de
Es spielten: Fresen, M. (18 Punkte/ 3 Dreier); Fresen, J. (5); Schmitz, F.; Trilling, F.; Voll, S. (15/1); Kessler, B. (5); Ravoro Akendengue, E. (18); Krüger, J.; Fresen, C. (17); Kuhnert, M.(6)


Hund „Bob“ auf den neuen Trikots der U12.1

Unsere neu formierte U12.1 freut sich über die von Familie Palislamovic gesponserten neuen Trikots. Besonderer Clou: Auf den Trikots prangt kein Familienlogo, sondern das Foto des Familienhundes Bob. Diese witzige Idee gefällt den Kids natürlich besonders und Bob ist somit auch das Maskottchen der Mannschaft. Danke auch im Namen des Vereins!

 

Auch auf dem Spielfeld macht die U12.1 in der Saisonvorbereitung eine richtig gute Figur: Alle Testspiele wurden bislang deutlich gewonnen und die Team-Entwicklung ist immens. Insgesamt nimmt die Entwicklung im Mini-Bereich richtig Fahrt auf. Die Hallen und Trainingsfelder sind voll mit basketballverrückten Kindern und Familien und der Trainerstab wird kontinuierlich ausgebaut.

 

 

Nun freuen sich alle, wenn die Saison nach Camp-Woche und Herbstferien endlich los geht.


Basketballcamp für Kinder

Die Basketballer von Future Sports Meckenheim bieten in den Herbstferien ein Basketball-Camp für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren an. Vom 11. Oktober bis zum 14. Oktober dreht sich den ganzen Tag alles um den roten Ball. Von 9 Uhr bis 16 Uhr können erfahrene Basketball-Kids in der Meckenheimer Wettkampfhalle ihre Fähigkeiten im Basketball verbessern und Neueinsteiger kommen unter fachlicher Anleitung nicht nur in Kontakt mit dem Basketball, sondern erleben spielerisch den besonderen Reiz einer Mannschaftssportart. Altersgerechte Bälle, Spielformen oder Korbanlagen gehören ebenso dazu, wie Getränke und kleine Snacks für zwischendurch. Die Anmeldung ist ab sofort hier über unsere Homepage möglich.


Nachwuchs-Stars gesucht

Jugend-Basketball

Die Basketballer von Future Sports Meckenheim starten in das Basketballjahr mit einer neuen Nachwuchsmannschaft. Mädchen und Jungen der Geburtsjahrgänge 2013 und jünger werden dabei spielerisch an die Teamsportart herangeführt. Coach Matthias Büsch legt dabei großen Wert auf altersentsprechende Rahmenbedingungen: „Wir spielen nicht nur mit kleineren Bällen, sondern nutzen

auch niedrigere Basketballkörbe und stehen bei Spielen nur zu viert auf dem Feld. Somit steigern wir die Erfolgserlebnisse und die Freude am gemeinsamen Spiel“.

 

Mittwochs ab 17.00 Uhr und freitags ab 15.30 Uhr können interessierte Kinder die Sportart in der Meckenheimer Wettkampfhalle ausprobieren. „Natürlich steht in diesem jungen Alter der Spaß an erster Stelle“, stellt Büsch heraus. „Wer will, kann aber auch den Wettkampfgedanken in den Vordergrund stellen und sich mit den Jahren bis in die Herren-Leistungsmannschaften entwickeln.“

 

Die 1.Herrenmannschaft von Future Sports startet in diesem Jahr in der Oberliga, nach den drei Bundesligen und zwei Regionalligen die höchste Spielklasse. Wer Interesse an einem Schnuppertraining der neuen U10-Mannschaft hat, kommt einfach zu den Trainingszeiten in die Halle.


U12 mit Erfolg beim Erftbaskets-Turnier

Die U.12 spielt ihr erstes Turnier und bringt direkt den Pokal nach Hause.

Fünf Wochen nach der Teamumstellung spielte die U.12 ihr erstes Turnier bei den Erftbaskets. In den vier Spielen ging das neu formierte Team gleich vier Mal als Sieger vom Feld.

 

Das Trainer-Duo René Steffens und Jan Krüger hat in den bisherigen Trainingseinheiten viel an den Grundlagen gearbeitet. Jedoch waren die Dominanz und Intensität der jungen Truppe zu diesem frühen Zeitpunkt überraschend. Für einige Spieler war es sogar das erste Basketballspiel überhaupt.

Die Begeisterung war bei den Spielern und den vielen mitgereisten Familien bei der Pokalübergabe anzusehen. Herzlichen Dank an die Erftbaskets, die in kurzer Zeit ein schönes Turnier auf die Beine gestellt haben.

 

Ergebnisse:

Future Sports - Erftbaskets.2 63:16

Future Sports - Erftbaskets.1 47:25

Future Sports - Sechtem       59:20

Finale: Future Sports - Erftbaskets.1 61:36

 

Es spielten:

Emilia, Anton, Ben, Edin, Fabio, Jaiden, Max, Raphael und Tom


ERFOLGREICHER SAISON-ABSCHLUSS 2022

1. Herrenmannschaft feiert Oberliga-Aufstieg

Die Basketballer des Future Sports Meckenheim sind in die Oberliga aufgestiegen. Vor über 100 Zuschauern in der Meckenheimer Wettkampfhalle feierte das Team von Coach Alexander Hillmann nach dem Heimspiel gegen die Zweitvertretung des Deutzer TV den 4. Liga-Aufstieg in Serie. Mitte Mai hatte Meckenheim beim 80:61-Auswärtssieg gegen DJK Südwest Köln 2 die Tabellenführung gesichert und die Meisterschaft bereits perfekt gemacht. Im letzten Heimspiel der Saison gegen das Deutzer Team ging es damit nur noch darum, den Zuschauern gute Unterhaltung zu bieten und sich mit einem Sieg in die Sommerpause zu verabschieden. Nach einem verlorenen ersten Viertel intensivierte Meckenheim die Verteidigungsarbeit, verkürzte einen zwischenzeitlichen 7-Punkte Rückstand und lag zur Halbzeit nur noch mit 27:28 zurück. Im dritten Abschnitt kam die Zeit von Kennard Robinson. Der schnelle US-Amerikaner war meist nur durch Fouls zu stoppen, erzielte 10 seiner insgesamt 26 Punkte in dieser Phase und sorgte damit fast im Alleingang für eine Meckenheimer 44:37-Führung. Der angestrebter Heimsieg kam in greifbare Nähe. Doch Köln hatte immer wieder eine Antwort parat und glich wenig später zum 49:49 aus und setzte sich 4 Minuten vor Spielende sogar mit 57:52 ab. In einem so engen Spiel war das fast die Vorentscheidung. Ein Dreipunktewurf von Meckenheims Felix Trilling und zwei Punkte von Centerspieler Etienne Ravoro Akendengue glichen die Partie kurz vor Schluss wieder aus. Lautstarke Anfeuerungsrufe von den Zuschauernrängen und zwei weitere Punkte von Kennard Robinson reichten am Ende aber doch nicht, um den Sieg für Future Sports zu erlangen. Deutz traf einen Dreier, erzielte weitere 3 Zähler und besiegelte damit die Meckenheimer Niederlage. Der Stimmung nach dem Schlusspfiff tat das aber keinen Abbruch. Gemeinsam mit den Zuschauern zelebrierte der Aufsteiger die „Humba“ und bedankte sich so für die Unterstützung in der gesamten Saison. Coach Hillmann war am Ende mehr als zufrieden: „Wir haben den Aufstieg trotz der Corona-Situation und mehrerer Spielverlegungen geschafft. Das war keine leichte Saison und wir sind trotzdem aufgestiegen. Was will man mehr?“ In der kommenden Spielzeit wird es also hochklassigen Oberliga-Basketball in Meckenheim geben. Matthias Büsch, zweiter Vorsitzender von Future Sports, freut sich schon auf spannende Spiele: „Wir werden hochinteressante Lokalderbys gegen Bonn oder Rhöndorf haben. Die Heimspiele wollen wir wieder zu Basketball-Events machen und freuen uns auf eine volle Wettkampfhalle.“

 

 

Es spielten gegen Deutz: Robinson, K. (26 Punkte/ 2 Dreier); Schmitz, F.; Rohde, F.; Theis, M. (5); Trilling, F. (3/1); Diels, Y. (4); Baumecker, M. (4).; Kessler, B. (6/2); Ravoro Akendengue, E. (5); Meintz, M. (2); Kuhnert, M.(4); Büsch, M.


Nachwuchsteam zahlt Lehrgeld

Future Sports Meckenheim – 2. Basketball-Kreisliga

Da hat es uns einfach noch an Erfahrung gemangelt“, war das Fazit von Coach Matthias Büsch, nach der 59:74-Niederlage der 3. Herren von Future Sports Meckenheim. Im ersten Meisterschaftsspiel nach über einem Jahr vergab das junge Meckenheimer Team, das fast ausschließlich aus Spielern der U18-Jugendmannschaft besteht, durch zu viele Ballverluste die Chance auf einen Sieg. „Es war für fast alle Spieler das erste Spiel im Seniorenbereich überhaupt, da darf man nervös sein. Trotz der Niederlage bin ich mit der Leistung insgesamt zufrieden“, ergänzte Büsch, der an der Seitenlinie durch Kennard Robinson unterstützt wurde. US-Amerikaner Robinson wird künftig in der ersten Herrenmannschaft auflaufen und die Meckenheimer Kreisligateams trainieren.

Future Sports begann in Bonn zu nervös, verlor oft den Ball und erzielte im ersten Viertel nur 12 Punkte. 12:21 stand es nach 10 Minuten. Das zweite Viertel verlief ausgeglichen, auch dank Can Öz und Elias Bürgin, die sich beide treffsicher von der Dreierlinie zeigten. Mit 31:40 ging es in die Halbzeit. Durch mehrere geblockte Würfe von Jan Krüger und 8 Punkte in Folge von Ben Lütkehölter konnte Meckenheim zwar in der 27. Minute auf 6 Punkte verkürzen, die entscheidende Wende gelang aber nicht. Zu dominant waren die beiden Bonner Centerspieler, die aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit unter dem Korb machen konnten was sie wollten und so mit 51 gemeinsamen Punkten den entscheidenden Grundstein für den Sieg von Post SV legten. Weitere Meckenheimer Ballverluste im Schlussabschnitt und nur 2 Punkte in den letzten 5 Minuten besiegelten dann die erste Saisonniederlage.

Informationen zu Trainingszeiten gibt es auf www.future-sports-meckenheim.de

 

Es spielten gegen Post SV Bonn: Bürgin, S. (13 Punkte/ 3 Dreier); Krüger, J. (10); Kajtazovic, J. (5/1); Lüttkehölter, B. (10); Müller, F. (2); Meister, M. (6); Öz, C. (13/3)


Erfolgreicher Start für die U10-Basketball-Kids

Future Sports Meckenheim – Jugendbasketball

Wer war eigentlich aufgeregter? Die mitgereisten Eltern oder die Basketballstars von morgen? Zum allerersten Basketballspiel in einem richtigen Trikot waren die U10-Basketball-Kids von Future Sports Meckenheim nach Euskirchen gereist. Coach Stijn van de Vliet schickte nach und nach 7 hochmotivierte Jungs und Mädchen auf das Spielfeld, die nach einem nervösen Spielstart zeigten, was sie in den letzten Trainingseinheiten gelernt hatten- einfache Korbleger und gutes Zusammenspiel. Mit zunehmender Spielzeit und der Übernahme der Führung legten die Meckenheimer die anfängliche Aufregung ab und vergrößerten dank einer guten Teamleistung den Vorsprung auf die Euskirchener Gegner. Nach einer bärenstarken 2. Halbzeit gewann Meckenheim am Ende hochverdient mit 49:24. Glückliche Gesichter bei Coach, Team und Eltern waren die Folge.


-  Saison 2019/20  -


Zwei Aufstiege und ein Kreismeistertitel!

Vorbereitung auf die neue Saison

Auf eine absolut erfolgreiche Saison blicken die Basketballer von Future Sports Meckenheim zurück. Zwei Aufstiege und ein Kreismeistertitel standen vergangenen März auf der Habenseite des erst 2017 gegründeten Meckenheimer Vereins. Die 1. Herrenmannschaft setzte sich im März 2020 in der Bezirksliga durch und startet in der kommenden Saison in der Landesliga, die 2. Herrenmannschaft schaffte den Aufstieg in die 1. Kreisliga. Die männliche U16-Jugendmannschaft stand zum Ende der regulären Spielzeit ebenfalls auf dem ersten Tabellenplatz und krönte eine dominante Rückrunde mit dem Kreismeistertitel. „Ich freue mich außerordentlich über das Abschneiden unserer Mannschaften“, zog Vorsitzender Alexander Hillmann ein Fazit. „Wir wollen diesen positiven Trend aber auch in den kommenden Jahren aufrecht halten und planen mittelfristig mit der Oberliga. Hierbei wollen wir vor allem lokale Jugendspieler an die Herrenteams heranführen.“ Die Begeisterung für Basketball in Meckenheim und das vorhandene Potential erkennt Hillmann an den Mitgliederzahlen. „Wir haben 2017 mit 20 Personen gestartet und zählen jetzt knapp 100 Mitglieder.“ Matthias Büsch, 2. Vorsitzender und Trainer der Basketball-Minis ergänzt: „Vor allem in der gemischten U10 und der U12 verzeichnen wir starken Zulauf. Lediglich in der Altersklasse der unter 14-jährigen könnten wir noch Mädchen und Jungs vertragen.“ Einen besonderen Trend erkennen die beiden Vorsitzenden derzeit. „Einige ehemalige Meckenheimer Basketballer schnüren ihre Stiefel wieder und spielen inzwischen mit ihren Söhnen in einer Mannschaft, andere haben ihre Kinder in den Jugendmannschaften angemeldet. Das freut uns sehr!“

 

In der kommenden Saison starten die Meckenheimer Basketballer mit 3 Herrenmannschaften und 3 Jugendteams in den Spielbetrieb. Für die Zukunft ist auch eine Ausweitung auf den Damenbereich geplant.


Zeitungsartikel Bonner Rundschau

Alexander Hillmann spricht über die Vergangenheit des Basketballs in Meckenheim,die aktuelle Situation und seine Vision für unseren Verein!


U16 vor Meistertitel

Nach dem 84:78-Auswärtssieg gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten Roleber empfing die männliche U16 von Future Sports Meckenheim mit der SG Sechtem den Tabellenzweiten zum Spitzenspiel in der Kreisliga. Das Hinspiel hatte Meckenheim noch mit 69:79 verloren und wollte nun nicht nur siegen, sondern auch den direkten Vergleich gewinnen. Voll konzentriert startete Future Sports dann auch in die Partie und legte einen furiosen 7:0-Start hin. Aus einer technisch bedingten Spielunterbrechung kam Sechtem besser zurück und ging sogar mit 12:9 in Führung. 4 Punkte in Folge von Ben Lütkehölter, ein Dreier von Sechtem, 6 Punkte von Darin Ersoy, Jan Cramer und Leon Hergerdt, 4 Punkte von Sechtem. Das Spiel wogte hin und her, kein Team konnte sich bis zur ersten Viertelpause absetzen. Mit einem erneuten 7:0-Lauf startete Future Sports besser in das zweite Viertel und hielt diesen Vorsprung auch bis zur Halbzeit. Meckenheim führte nach 20 Minuten mit 39:32. Meckenheims pfeilschneller Flügelspieler Leon Hergerdt hatte bis dahin 19 Punkte erzielt und war bei seinem unnachahmlichen Zug zum Korb von der Sechtemer Verteidigung kaum zu stoppen. Das dritte Viertel blieb wieder ausgeglichen, im vierten Abschnitt baute Meckenheim den Vorsprung sogar auf 62:48 aus. Basis war neben der guten Trefferquote auch die eigene Verteidigung. Ben Lütkehölter und Jan Cramer sammelten die Abpraller nach Fehlwürfen ein, Elias Bürgin und Darin Ersoy stoppten den gegnerischen Zug zum Korb und Jan Krüger überragte in der Defensive mit 9 geblockten Würfen. Meckenheim gewann am Ende mit 67:57 und holte sich durch die mehr erzielten Auswärtspunkte auch den direkten Vergleich gegen Sechtem. Das folgende Spiel gegen den Rhöndorfer TV gewann Future Sports ebenfalls, diesemal allerdings deutlich mit 101:38. Gegen den Drittletzten der Liga bedankte sich Coach Stijn van de Vliet bei den Spielern, die sonst weniger Spielzeit erhielten und setzte seine Starter lange Zeit auf die Bank. Max Schwarz, Jendan Kajtazovic und Darin Ersoy zeigten dabei eine sehr gute Leistung. Meckenheim steht 3 Spieltage vor dem Saisonende weiter an der Tabellenspitze und hat sehr gute Chancen auf den Meistertitel.

Mehr Informationen zum Verein und zu Trainingszeiten gibt es auf www.future-sports-meckenheim.de.

 

Punkteverteilung gegen Sechtem: Schwarz, M.; Bürgin, E. (2); Kajtazovic, J.; Krüger, J. (18); Hergerdt, L. (31); Cramer, J. (10); Ersoy, D. (2); Lütkehölter, B. (4)

Es spielten gegen Rhöndorf: Schwarz, M. (7); Bürgin, E. (2); Kajtazovic, J.; Krüger, J. (9); Hergerdt, L. (30/ 1 Dreier); Cramer, J. (18); Ersoy, D. (14); Lütkehölter, B. (21)


Souveräne Siege sichern Aufstiegsplatz

Die 2. Herrenmannschaft von Future Sports Meckenheim wahrt durch 2 Siege in Serie weiterhin die Chance auf den Aufstieg in die 1. Kreisliga. Gegen den Tabellenfünften TV Eitorf durfte allerdings kein Ausrutscher passieren, wie am Spieltag zuvor bei der knappen Auswärtsniederlage gegen den Tabellenvorletzten Roleber. Coach Bennie Miller appellierte daher an sein Team, von Beginn an mit der nötigen Intensität in das Heimspiel zu starten. Aus einer soliden Verteidigung heraus setzte Future Sports die Vorgaben des Trainers dann auch von Beginn an um. Mit 18:6 gewannen die Meckenheimer den ersten Spielabschnitt und dominierten dabei vor allem unter dem Korb. Neuzugang Ermin Karahasanovic, der bereits als Jugendlicher in Meckenheim gespielt hatte, lieferte in seinem ersten Spiel eine überragende Leistung ab. 16 Punkte und zahlreiche Rebounds standen am Ende auf seiner persönlichen Punkteliste. Doch auch der Rest der Mannschaft zeigte sich in guter Form und ließ in den zwei folgenden Viertel nur 14 Punkte zu. Beim Stand von 53:20 nach 30 Minuten war das Spiel für Meckenheim entschieden. Future Sports verwaltete den 75:41-Sieg und sammelte Kräfte für die kommende Partie gegen Zülpich. Im Auswärtsspiel gegen Zülpich musste Coach Miller mit Kapitän Alexander Hillmann, den Karahasanovic-Brüdern und Daniel Dunkelberg krankheitsbedingt auf 4 Teammitglieder verzichten. Mit Centerspieler Tom Bauer und Aufbau Ralph Burkard kamen aber zwei Spieler zurück in den Kader, die zuvor berufs- oder verletzungsbedingt gefehlt hatten. Beide zeigten in Zülpich eine sehr gute Leistung, Bauer als dominanter Rebounder unter dem gegnerischen Brett und Burkard als gefährlicher Distanzschütze. 4 von 5 Dreier traf der Aufbauspieler und avancierte damit zum zweitbesten Punktesammler hinter Meckenheims etabliertem Topscorer David Süsser. Der Schlüssel zum Erfolg lag aber in der Verteidigung. Konnte Zülpichs Aufbauspieler im ersten Abschnitt noch sein Team unbehelligt lenken und das Spiel offen gestalten (14:14 nach 10 Minuten), legte im 2. Viertel Nachwuchsspieler Jan Krüger den Spielgestalter an die Kette. Kaum ein Zülpicher Spielzug klappte mehr und die Meckenheimer Verteidigung stand insgesamt besser.  Zülpich war dem steigenden Druck nicht mehr gewachsen und Future Sports führte zur Pause mit 35:24. Nach einem ausgeglichenen 3. Viertel zog Meckenheim im letzten Abschnitt noch einmal an. 14 Punkte in Folge und eine knallharte Verteidigung ließen Zülpich nicht den Hauch einer Chance. Die Heimmannschaft traf zum ersten Mal im letzten Viertel zweieinhalb Minuten vor Spielende. Meckenheim gewann souverän mit 65:43 und steht weiterhin auf einem Aufstiegsplatz. 

 

Es spielten gegen Eitorf: Süsser, D. (20/ 2 Dreier); Joos, J.;  Karahasanovic, E. (16); Hillmann, A. (3/1); Öz, C.; Kesternich, S.; Jürgensen, O. (4); Roepstorff, H. (10); Krüger, U. (13); Karahasanovic, F. (3); Steinebach, T. (4); Dunkelberg, D. (2)

Punkteverteilung gegen Zülpich: Süsser, D. (14/ 1 Dreier); Burkard, R. (12/4); Joos, J.;  Schonauer, S.; Krauthäuser, S. (4); Krüger, J. (6); Roepstorff, H. (11); Krüger, U. (8); Bauer, T. (6); Öz, C. (4)


Future Sports mit zwei Siegen gegen Bergische Löwen

Die Bezirksligabasketballer von Future Sports Meckenheim haben in einem Heim- und einem Auswärtsspiel die zweite und die dritte Mannschaft der Bergischen Löwen besiegt. Im Auswärtsspiel in Bergisch-Gladbach gegen die Bergischen Löwen 3 begann Meckenheim zwar gut und führte schnell mit 9:2, ließ dann aber in der Verteidigung nach. Die Abstimmungen passten nicht und der Wechsel von Angriff in

die Verteidigung funktionierte ebenfalls nur selten. Ohne die nötige Intensität zu zeigen, versuchte Future Sport das Spiel zu gewinnen, ein hoffnungsloses Unterfangen. 5 Dreipunktewürfe der Gastgeber sorgten für einen 22:21-Rückstand nach 10 Minuten. Die Halbzeitansprache von Coach Nikolic zeigte dann aber Wirkung. Aus einer wesentlich besseren Defensive agierte Meckenheim sicher im Angriff und überrollte die Heimmannschaft im dritten Abschnitt mit 26:11. Vor allem Fabian Rohde und Stijn van de Vliet zeigten dabei eine gute Leistung und erzielten

insgesamt 17 bzw. 15 Punkte. Im letzten Abschnitt dominierte Future Sports dann weiter und baute den Vorsprung zu einem am Ende nie gefährdeten 93:66-Sieg aus. 3 Tage später war die Zweitvertretung der Bergischen Löwen zu Gast in Meckenheim. Das Duell entpuppte sich als ein Spiegelbild des vorherigen Spieles. Gegen 5 aufopferungsvoll kämpfende Gäste tat sich Future Sports anfangs extrem schwer. Vor allem in der sogenannten Set-Offensive fingen die Löwen mehrere Bälle ab und stoppten damit die Meckenheimer Angriffsbemühungen. Coach Nikolic musste seine Mannen wieder einmal wachrütteln. Er forderte in der Pause eine bessere Verteidigung und vor allem mehr Konzentration bei den Pässen. Die Ansprache wirkte und die Gastgeber legten einen perfekten Start nach der Pause hin. Bennie Miller und Brandon Jamar waren in der Offensive nicht zu stoppen. Beim Meckenheimer 16:2-Lauf erzielten die beiden US-Amerikaner alle Punkte, die Bergischen Löwen waren beim Stand von 60:42 nach 24 Minuten fast schon geschlagen. Future Sports verwaltete das Ergebnis und siegte am Ende verdient mit 89:71, ein gelungenes Geburtstagsgeschenk für Flügelspieler Fabian Rohde.

 

 

Punkteverteilung gegen Bergische Löwen 3: Jamar, B. (14); Trilling, F. (9/3); Rohde,

F. (17/1); Theis, M. (9); Miller, B. (8/2); Göttelmann, M. (10); Gerin, S. (9/1); Rossi,

A.; van de Vliet, S. (15/ 2); Meintz, M.; Büsch, M. ;Diels, Y. (2)

Es spielten gegen Bergische Löwen 2: Jamar, B. (29/ 3 Dreier); Barbu, C. (6/2) ;

Meintz, M.; Rohde, F. (12/2); Theis, M. (10); Miller, B. (17/3); Diels, Y. (2);

Baumecker, M. (5/1); Gerin, S.; Trilling, F. (2); Hörnig, F. (2); Göttelmann, M. (4)


2. Herren gewinnen auch gegen Bonn!

Die 2. Herrenmannschaft ist derzeit in der Basketball-Kreisliga das Maß aller Dinge! Im Heimspiel gegen BG Bonn ließen die Männer von Coach Bennie Miller ihren Gegnern von Beginn an keine Chance. Im vielleicht besten Spielviertel der Saison dominierte Future Sports die ersten 10 Minuten in Verteidigung und Angriff und gestattete den Gästen nur 6 Punkte. In Brettnähe waren die Meckenheimer Till Steinebach und Ulf Krüger nicht zu stoppen und Flügelspieler David Süsser und Aufbau Sven Krauthäuser zogen unhaltbar zum Korb oder trafen per Dreier. 25:6 nach 10 Minuten, Bonn war fast geschlagen und Miller konnte all seinen Spieler Einsatzzeit geben. Einen Bonner 10:0-Lauf im 2. Spielviertel stoppte der Meckenheimer Trainer mit einer Auszeit und klaren Ansagen zur Verteidigung und zu den künftigen Spielsystemen. Sebastian Kesternich und Sven Krauthäuser punkteten und machten klar, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt. Bonn fand kein Mittel, den Rückstand zu verkürzen, Future Sports wechselte durch und gab auch den Nachwuchsspielern viel Einsatzzeit. U18-Spieler Ole Jürgensen bedankte sich für das Vertrauen seines Trainers mit 6 Punkten. Am Ende gewannen die Hausherren deutlich mit 61:43 und stehen weiterhin an der Tabellenspitze der 2. Kreisliga.

Es spielten gegen BG Bonn: Krauthäuser, S. (7 Punkte/ 1 Dreier); Schonauer, S. (2); Joos, J.; Kesternich, S. (2); Süsser, D. (14); Jürgensen, O. (6); Steinebach, T. (12); Roepstorff, H.; Oz, C. (2); Hillmann, A. (4/ 1 Dreier); Krüger, U. (12)


2. Herren verteidigen den ersten Platz!

Die Kreisliga-Basketballer von Future Sports Meckenheim bewahren weiter ihre weiße Weste und stehen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Im Heimspiel gegen den TV Eitorf taten sich die Spieler von Coach Bennie Miller anfangs allerdings schwer. Nach 8 Minuten stand es 11:11 unentschieden. Eitorf, das bis dahin nur eins seiner 4 Spiele verloren hatte, stellte sich als der erwartet schwere Gegner heraus. Doch Coach Miller fand einen Weg zum Sieg. Immer wieder stellte er die Verteidigung um und wechselte ständig von Zonen- zu Manndeckung und zurück. Eitorf traf nicht mehr, erzielte im zweiten Viertel nur 4 Punkte und hatte nun auch gegen die besser werdenden Angriffe der Meckenheimer nichts entgegenzusetzen. Vor allem David Süsser und Alexander Hillmann zeigten ihre Offensivqualitäten und erzielten gemeinsam 21 von 31 Future Sports-Zählern in der ersten Halbzeit. Spätestens als Hillmann in der 25. Minute seinen vierten Dreipunktewurf zum 44:19-Zwischenstand verwandelte war das Spiel entschieden. Miller konnte nun allen Spielern Einsatzzeit geben und unter Wettkampfbedingungen Spielsysteme trainieren lassen. Am Ende stand ein ungefährdeter 63:49-Sieg zu Buche, bei dem David Süsser mit 30 Punkten erneut als Topscorer herausragte. Die meisten Glückwünsche erhielt nach Spielschluss allerdings Daniel Dunkelberg, der im vierten Spiel seiner ersten Basketballsaison nicht nur ein gutes Spiel machte, sondern auch seine ersten Wettkampfzähler überhaupt markierte. Future Sports steht mit 5 Siegen ungeschlagen an der Tabellenspitze und liegt damit weiterhin auf Aufstiegskurs.

Es spielten gegen Eitorf: Krauthäuser, S. (4 Punkte); Joos, J. (2), Kesternich, S.; Süsser, D. (30); Jürgensen, O. (2); Steinebach, T. (4); Dunkelberg, D. (2); Oz, C.; Hillmann, A. (14/ 4 Dreier); Krüger, U. (3); Krüger, J. (2)


Heimsieg nach dramatischem Schlussviertel

Die 2. Herren meisterten die Verlängerung und brachten den Sieg nach Hause

In einem an Spannung kaum zu überbietendem Basketballspiel setzte sich die 2. Herrenmannschaft von Future Sports Meckenheim im ersten Heimspiel der Saison gegen den BSV Roleber durch und übernahm nach zwei Auswärtssiegen die Tabellenführung in der 2. Kreisliga. Meckenheim begann gut und traf im ersten Viertel siebenmal den Korb, Roleber konnte nur 4 Bälle im Netz versenken. Vor allem David Süsser war mit 11 Punkten nicht zu stoppen und brachte seinen Farben fast im Alleingang die 15:10-Führung nach 10 Minuten. Doch die folgenden 20 Spielminuten sorgten bei Meckenheims Trainer Bennie Miller mehr und mehr für Sorgenfalten. Hastige Abschlüsse, unnötige Ballverluste, schlechte Verteidigung und wenig Biss beim Rebound drehten das Spiel zu Gunsten der Gäste aus Bonn. Mit 24:30 lag Meckenheim zur Halbzeit zurück, nach dem dritten Viertel betrug der Abstand sogar 17 Punkte (32:49).

 

Alles sah nach einer Niederlage für Future Sports aus. Doch irgendwie legten die Meckenheimer in der Viertelpause einen Schalter um und verkürzten in den letzten 10 Minuten nach und nach den Vorsprung. Die Verteidigung stand und im Angriff fielen die Bälle endlich in den Korb. Roleber punktete ab der 34. Minuten nicht mehr, Meckenheims David Süsser und Alexander Hillmann überragten und erzielten 21 von 28 Punkten. Eine Minute vor Schluss traf Süsser zum 57:57-Ausgleich. Als Hillmann kurz vor Schluss seinen fünften Dreipunktewurf zur 60:57-Führung versenkte, standen Zuschauer und Mitspieler Kopf. Meckenheim hatte das Spiel gedreht und sah schon wie der Sieger aus. Doch fast mit dem Schlusspfiff gelang Roleber ebenfalls per Dreier der Ausgleich zum 60:60 und damit die Rettung in die 5-minütige Verlängerung. Das berühmte „Momentum“ lag jetzt aber bei Future Sports. Meckenheim verteidigte, sammelte die freien Bälle ein, ließ nur einen Bonner Korb zu und erzielte selber 11 Punkte. Mit 71:63 ging ein viel umjubelter und letztlich verdienter Sieg nach Meckenheim. Da Future Sports auch das Auswärtsspiel tags zuvor bei Post SV Bonn gewonnen hatte, übernahmen die Meckenheimer mit diesen Siegen die Tabellenführung in der 2. Kreisliga. 

 

Es spielten gegen Roleber: Schonauer, S.; Joos, J., Kesternich, S. (3/1 Dreier); Süsser, D. (34); Jürgensen, O.; Krüger, J. (2); Steinebach, T. (10); Dunkelberg, D.; Hillmann, A. (17/ 5 Dreier); Krüger, U. (5)


Herrenteams mit gelungenem Saisonauftakt

1. Herren und 2. Herren starten mit perfekter Bilanz in die Saison

Die Basketball-Herrenteams von Future Sports Meckenheim sind perfekt in die Saison gestartet. In der heimischen Wettkampfhalle besiegte die 1. Herrenmannschaft zur Saisoneröffnung ihren Gegner aus Leverkusen deutlich mit 70:49. Nach anfänglichen Unsicherheiten und Fehlwürfen aus der Distanz und einem 1-Punkte-Rückstand nach dem ersten Spielviertel, steigerte Meckenheim die Intensität im zweiten Abschnitt und gewann an Sicherheit. In der Verteidigung griffen die Herren, die diesmal von Alexander Hillmann als Vertretung für den verhinderten Coach Zoran Nikolic betreut wurden, beherzter zu und kamen im Angriff zu einfachen Körben. Marlow Theis vollendete einen Schnellangriff mit Dunking, Point-Guard Bennie Miller und Teamkapitän Sam Gerin trafen 3 Dreipunktewürfe hintereinander; Meckenheim hatte das Spiel gedreht und führte zur Halbzeit mit 10 Punkten. Auch in der zweiten Hälfte konnten die Gäste aus Leverkusen die Meckenheimer Verteidigung nur selten bezwingen, Future Sports punktete hingegen kontinuierlich weiter. Centerspieler Phillip Kokott dominierte unter dem Korb und erzielte innerhalb von 5 Minuten 9 Punkte zur 61:39-Führung. Auch die Bankspieler fügten sich nahtlos in die gute Teamleistung ein und sorgten am Ende für einen souveränen 21-Punkte-Sieg.

Auch die 2. Herrenmannschaft konnte ihr erstes Saisonspiel gewinnen. Coach Bennie Miller hatte es in Vorbereitungsphase geschafft, aus zahlreichen jungen Nachwuchsspielern und einigen erfahrenen Basketballern eine leistungsfähige Mannschaft zu formen. Zur Halbzeit führte Future Sports beim Auswärtsspiel in Troisdorf mit 30:25, ließ im dritten Viertel nach und dominierte dafür dann im letzten Abschnitt. Die letzten 10 Minuten gewann Meckenheim mit 17:4 und siegte am Ende verdient mit 57:46. Nachwuchsspieler David Süsser überragte mit 31 Punkten, Till Steinebach punktete ebenfalls zweistellig und erzielte 10 Zähler.

 

Es spielten gegen Leverkusen: Gerin, S. (14/2 Dreier); Rohde, F.; Theis, M. (8); Diels, Y. (2); Meintz, M. (2); Göttelmann, M. (8); Miller, B. (14/2); Kokott, P. (13); Trilling, F.; Burkard, J. (4/1); van de Vliet, S. (3/1); Hörnig, F. (2)


1. Herren // Spielbericht der Auswärtsspiele gegen Hennefer TV und gegen Radevormwalder TV

Zwei weitere Siege eingefahren!

Am Sonntag den 22.10. startete das Spiel um 16:00 mit dem Tipp off. Unsere Nummer 7, Marlow Theis, fing intensiv an und erzielte in den ersten 6 Minuten 9 Punkte. Hennef reagierte darauf mit einem Timeout! Das erste Viertel endete mit 27:11 für die Meckenheimer. In der Mitte des zweiten Viertels kam es zu einem 11:0 Lauf, welcher durch einen Dreier der Hennefer gebrochen wurde. Nach einigen Diskussionen mit dem Schiedsrichter wurde ein Technisches Foul gegen die Bank gepfiffen. Jedoch hat dies unsere Mannschaft nicht beeinflusst und sie gewannen die erste Halbzeit mit 48:26.

Nun war es Zeit für den Pointguard Benni Miller mit der Nummer 13. Für ihn gab es 10 Punkte im dritten Viertel. Die Offense war zwar Present, jedoch schwächelte die Defense ein wenig und ließ 20 weitere Punkte für die Gegner zu. Anfang des vierten Viertels drehte die Mannschaft rund um Coach Nikolic nocheinmal auf und startete das Viertel mit 14 Punkten ohne Gegenkorb. Jedoch kamen die Hennefer ab der 37. Minute nochmal an den Ball und erzielten auch einen Lauf von 8:0 in 2 Minuten.

Schlussendlich gewannen die 1. Herren des Future Sports Meckenheim mit 94:56.

 

Es spielten gegen den Hennefer TV: Trilling, F. (2); Burkard, J. (7/1); Rohde, F.; Theis, M. (24); Van de Vliet, S. (7/1); Diels, Y. (6); Baumecker, M. (2); Gerin, S. (6); Hörnig, F. (5/1); Miller, B. (25); Meintz, M. (2); Steinebach, T. (8).

 


 Am Mittwoch den 25.10. ging es fast 100km in den Norden nach Radevormwald. Jedoch machte diese sich nicht im Spiel bemerkbar. Die ersten 5 Minuten stand es 13:2 mit einem Dreier von Benni Miller und einem Dreier von Sam Gerin. Unsere Mann-zu-Mann-Verteidigung fruchtete und ließ nur 5 Punkte im ersten Viertel zu. Nach den starken 10 Minuten stiegen die Meckenheimer auf eine 2-3 Zone um, wobei sie 5 Dreier zuließen. Die Nummer 13 und 15 der Radevormwalder erzielten 19 von 23 Punkten im zweiten Viertel. Davon ließen sich die Meckenheimer aber nicht beeindrucken. Marlow Theis zog zum Korb und konnte einen Extrafreiwurf mitnehmen. Zur Halbzeit lag Future Sports Meckenheim mit 20 Punkten vorne (48:28).

Zum dritten Viertel konnten sie die Verteidigung wieder abrufen und ließen nur 12 Punkte zu. Auch Offensiv lief es gut mit Benni Miller mit 2 Dreiern. Auch der Meckenheimer Center Matthias Göttelmann konnte nach einem Fastbreak einen weit offenen Dreier zelebrieren. Mit 71:40 ging es ins letzte Viertel. Dort konnte Stijn Van de Vliet mit zwei Dreiern zeigen, was er kann. Auch Fabian Rohde kam nach einer Verletzung wieder ins Spiel rein und erzielte seine ersten 5 Punkte. Jonas Burkard beendete das Spiel mit einem Dreier. Es endete mit 95:60 für den Future Sports Meckenheim.

 

Es spielten gegen den Radevormwalder TV: Trilling, F.; Burkard, J. (5/1); Rohde, F. (5); Theis, M. (17); Van de Vliet, S. (8/2); Diels, Y. (7/1); Meintz, M. (3); Gerin, S. (7/1); Hörnig, F. (1); Miller, B. (22/4); Göttelmann, M. (13/1); Kokott, P. (7).


Neuer Trikotsatz für unsere u12

Unser u12 bedankt sich und freut sich über die neuen Trikots von Burkard Rechtsanwälte.

Schaut gerne bei unserem Sponsor vorbei